Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Dritte Spalte


Inhalt Mitte

Breadcrump Menü

Sie sind hier: www.bag-harburg.de /

Hauptinhalt

Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen, Dokumente, Links

In loser Folge informieren wir Sie hier über Themen, die für Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit von Interesse sind:

auf der Homepage der Behinderten Arbeitsgemeinschaft Harburg 

 

Info-e.t 2016

Für Menschen mit Hörbehinderung (Gehörlose und Schwerhörige) gibt es auf dieser Selbsthilfe-Homepage Informationen, unter anderem auch  bundesweite Listen von Behandelrn mit Gebärdensprachenkompetenz,  siehe Website "Taubenschlag".

 

Info-04.06.2015

Kurzinformationen zu Depression für Patienten in verschiedenen Sprachen

 

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin in Deutschland hat  Kurzinformationen zu Depression (für Betroffene) in Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Türkisch veröffentlicht.
Diese finden Sie unter:
www.arztbibliothek.de/kurzinformation-patienten/kip-depression

 

Info-25-09-2014

Vdk: Zu wenig Wohnungen für Menschen mit Behinderung, link

 

INFO-2014-04-08

Hilfreiche links

Arztsuche für Patienten in Hamburg (Kassenärztliche Vereinigung Hamburg)
Autonom Leben Hamburg - Beratungsstelle für behinderte Menschen


Barrierefrei Leben e. V. - Beratungszentrum für Technische Hilfen und Wohnraumanpassung


Fachwissenschaft Gesundheit - Wissensplattform; Universität Hamburg

◾  Familienratgeber.de - Der Online-Service für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen
◾  Forum selbstbestimmte Assisstenz    behinderter Menschen

◾  Hamburger L.A.G. für behinderte Menschen


◾  Patienten-Information.de - Qualitätsgeprüfte Behandlungsinformationen für Patienten und Laien -Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ); Suche nach Ärzten, Krankenhäusern und Gesundheitsinformationen
◾  Patienteninitiative e.V. Hamburg - Patientenrechte und Behandlungsfehler, Telefonische Beratung

Unabhängige Patientenberatung, Beratungsstelle Hamburg

 

 

info-2013-04-15

Am Mittwoch, den 10 April 2013 sind die 11 Mitglieder   des neuen   Bezirksseniorenbeirates Harburg gewählt worden. Kandidieren konnten Menschen, die älter als 60 Jahre  und im Bezirk Harburg wohnhaft sind. Frau Birgit Przybylski von der Behinderten Arbeitsgemeinschaft Harburg e.V. wurde für weitere 4 Jahre (wieder)gewählt, somit setzt sich die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der BAG weiter fort.

 

 

 

Info 2013-02-23

Ich kenne meine Rechte
http://www.ich-kenne-meine-rechte.de/
Die UN-Konvention in Leichter Sprache erklärt:
Vertrag über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

und

Das Persönliche Budget -
Information der Lebenshilfe   Link Lebenshilfe
Übersichtliche Informationen für Budgetnehmer und Budgetberater.


 

 

Info 2013-01-02

Ein neuer Blog, der sich der Berichterstattung über Menschen mit Behinderungen in den Medien widmet: Das Medienwatchblog Aufgerollt  http://aufgerollt.com/

 

Die Behinderten-AG Harburg wünscht Ihnen: Frohe Weihnachten und alles Gute für 2013  -- Wir freuen uns, Sie auch im nächsten Jahr, persönlich beraten und informieren zu können.

Info 2012-12-22

Der Bundestag hat zum 1. Januar 2013 die Anhebung der Verdienstgrenze bei Minijobs auf 450 Euro beschlossen.
Hinweis: das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes (PNG), das  am 01.01.2013 auch in Kraft trifft, hat keinen Einfluss auf den Anspruch auf Eingliederungshilfe für behinderte Menschen; weiteres siehe vorige Meldungen (nach unten scrollen).

 

 


 

 

 

Info 2012-12-08 

Ausweitung des Mobilitätsservice-Konzepts
Der Mobilitätsservice der Deutschen Bahn ist künftig auch an Bahnhöfen ohne ständiges Servicepersonal möglich. Hilfe beim Ein- und Aussteigen kann  für weitere ausgewählte Bahnhöfe ohne Servicepersonal bei der Mobilitätsservice-Zentrale (MSZ) vorbestellt werden, siehe
Mobilitätsservice der DB online buchen siehe folgendes link
http://www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/uebersicht.shtml
täglich zwischen 6 und 22 Uhr telefonisch bei der Mobilitätsservice-Zentrale über die 0180 5 512 512 anmelden, auch per Fax unter 0180 5 159 357 oder im Internet unter www.bahn.de/barrierefrei sowie per E-Mail an msz@deutschebahn.com möglich. Anrufe per Telefon und Fax kosten 14 ct/Minute aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max.

 

 

Info 2012-11-13

Ab dem kommenden Jahr 2013 gibt es weitere Neuerungen:  die Praxisgebühr wird abgeschafft und Kosten für eine Wertmarke (Nachteilsausgleich für Bus und Bahn) werden vom monatlich € 5,- auf monatlich € 6,- angehoben (also künftig 72 Euro pro Kalenderjahr). Positiv ist: Behinderte mit hohem Pflegebedarf erhalten auch während einer Reha Erstattungen für ihre Assistenz-Kräfte. Deutscher Bundestag, Pressemitteilung vom 09.11.2012 - Abschaffung der Praxisgebühr beschlossen und Assistenzpflege erweitert.

 

Info 2012-10-15

DIN 18024-2 Orientierungshilfen

 

Orientierungshilfen
Öffentlich zugängige Gebäude oder Gebäudeteile, Arbeitsstätten und ihre
Außenanlagen sind mit Orientierungshilfen auszustatten.
Orientierungshilfen sind so signalwirksam anzuordnen, dass Hinweise
deutlich und frühzeitig erkennbar sind, z. B. durch Hell/Dunkelkontraste
( ).  Größe und Art von Schriftzeichen müssen eine gute, blendfreie
Lesbarkeit ermöglichen.
Orientierungshilfen sind zusätzlich tastbar auszuführen, z. B. durch
unterschiedlich strukturierte Oberflächen, bei Richtungsänderungen oder
Hindernissen müssen besondere Markierungen vorgesehen werden.
Die Beleuchtung von Verkehrsflächen, Treppen und Treppenpodesten
mit künstlichem Licht ist blend- und schattenfrei auszuführen.

 

Fluchtwege sollten durch besondere Lichtbänder und richtungweisende
Beleuchtung, z. B. in Fußleistenhöhe, sowie durch Tonsignale
gekennzeichnet werden.
Am Anfang und am Ende von Handläufen einer Treppe sind einheitlich
taktile Hinweise auf Geschossebenen anzubringen.
Personenaufzüge sind einheitlich taktile Hinweise auf Geschossebenen
anzubringen.
Personenaufzüge mit mehr als zwei Haltestellen sind zusätzlich mit
Haltestellenansagen auszustatten.
Orientierungshilfen sollen möglichst hell auf dunklem Hintergrund
abgebildet sein.
Orientierungshilfen müssen beim Gehen mit dem Fuß, mit dem Tast-
oder Blindenstock (und Scanner) tast- und fühlbar sein

 

 

 

Info 2012-10-08

Neuerung zum Schwerbehindertenausweis: ab Januar 2013 ist es möglich, den Schwerbehindertenausweis aus Plastik und im Scheckkartenformat zu erhalten. Die alten Ausweise behalten vorerst ihre Gütigkeit, mehr Details siehe Bundesministerium für Arbeit und Soziales:

Faltblatt Schwerbehindertenausweis [PDF, 1MB]
Faltblatt Schwerbehindertenausweis in Leichter Sprache [PDF, 139KB]

Video mit Informationen zum neuen Schwerbehindertenausweis in Gebärdensprache.

 

Info 2012-10-04

Die Pflicht zur Zahlung von GEZ-Gebühren für Radio- und Fernsehempfang richtet sich in Zukunft nicht mehr nach den empfangsbereiten Geräten, sondern die Gebühr wird pro Haushalt fällig. Die behinderten Menschen, denen im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen RF zuerkannt wurde und die als Nachteilsausgleich bisher  von den Gebühren befreit waren,  bekommen überwiegend  ab 1.1. 2013 nur noch eine Ermäßigung. Taubblinde Menschen sind wie bisher ganz befreit. Die bisher geltenden Befreiungstatbestände aus Einkommensgründen werden ebenfalls beibehalten.

Informationen der GEZ selbst, siehe:
unter
http://www.gez.de/
oder
www.rundfunkbeitrag.de


Fehlen Ihnen bestimmte Informationen ? Rufen Sie an oder schreiben Sie uns :

Kontaktformular   und lassen uns eine Nachricht zukommen.



.