Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Dritte Spalte


Menübereich

Menü Ebene 1

Inhalt Mitte

Breadcrump Menü

Sie sind hier: www.bag-harburg.de / Unser Verein

Hauptinhalt

Verein

1. Absichten


Die Behinderten Arbeitsgemeinschaft (BAG) Harburg ist ein gemeinnütziger Verein. Sie wurde 1980 gegründet und setzt sich im Bereich südlich der Norderelbe (Harburg, Wilhelmsburg, Süderelbe) für die Belange behinderter Menschen ein.

Die BAG ist eine Dachorganisation - ihr sind ca. 50 Vereine und zudem rund 50 Einzelmitglieder angeschlossen. Sie wird geführt von einem z.Zt. vierköpfigen Vorstand, alle Personen engagieren sich ehrenamtlich. Die Schirmherrschaft hat seit Mai 2013 Frau Pröpstin Carolyn Decke,  Kirchenkreis Hamburg- Ost, Propstei Harburg inne.

Die  Aufgaben, denen wir uns stellen, sind:

* Soziale Beratung und Information der Mitglieder und interessierter Gruppen / Personen
* Aufklärung der Öffentlichkeit über die Probleme der behinderten Menschen
* Erfahrungsaustausch in öffentlichen Versammlungen und bei Veranstaltungen 
* Mitarbeit bei diversen Arbeitskreisen Behinderter und in Patientenvertretungen
* Einflussnahme auf die örtliche Kommunalpolitik,  Mitarbeit bei der behindertengerechten Gestaltung von Bauvorhaben und Ausgestaltung des Verkehrs
* Einflussnahme auf die Gesetzgebung, besonders Sozialgesetzgebung

 


2. Einsichten

Die BAG Harburg hat – wie ein kurzer Rückblick erweist – in den 30 Jahren seit ihrer Gründung viel bewegt. Behinderte Menschen tauschen sich bei uns  aus und stimmen ihre Aktivitäten untereinader ab, z. B. Menschen mit Körperbehinderung, mit Lernschwierigkeiten, gehörlose und schwerhörige Menschen, blinde und sehbehinderte Menschen, gehbehinderte oder kleinwüchsige Menschen; sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen.
Nur die wichtigsten Stationen unter einer Vielzahl von Aktivitäten:
Ab 1986  gründete und betrieb die BAG fünf Projekte  zur Nachbetreuung psychisch kranker Menschen. Mit Beginn des Jahres 2000 gründete man einen neuen Verein mit dem Namen: „Der Hafen VpH e.V.“  als den neuen Träger, der seitdem für psychosoziale Hilfe in Harburg engagiert sich um  die Föderung kümmert - durch Angebote zur Tagesstruktur, Unterstützung oder Betreuung im eigenen Wohnraum, Eingliederungshilfe.  

2003 entstand in der BAG das „Freiwilligen-Forum“ zur Vermittlung Ehrenamtlicher, das sich 2007 selbstständig neu aufstellte.  Die jährliche  „Harburger Freiwilligen-Börse"   wurde dann  2010 bis 20112 wieder  von bzw. mit der BAG organisiert; mit Gründung des Freiwilligennetzwerkes Harburg, Hölertwiete, wird 2013 eine neue Form der Börse durchgeführt, als Veranstaltungsreihe mit thematischer Gliederung.

In den Jahren 2003 bis Januar 2010 war die BAG  Träger des „Projektes SGB IX“. Unsere Fachberaterinnen haben kleine und mittlere Unternehmen sowie Arbeitnehmer mit Handicap begleitet mit dem  Ergebnis: Chancengleichheit durch passgenaue Vermittlung. Nach 7 Jahren ist die finanzielle Förderung dieses Projekts  ausgelaufen, Hilfe bei der Arbeitssuche speziell für Behinderte gibt es weiter  durch  die zuständigen Stellen,  aber als spezialisiertes Angebot gibt es  dieses Projekt nicht mehr. Zwei Integrationsfachdienste sind bei uns weiterhin zu Gast, Termine nach Vereinbarung an 2 - 3 Mal  monatlich.


Die Anforderungen an die BAG, sich den geänderten Verhältnissen anzupassen, stellen sich im Jahrzehnt ab 2010 - seit  unserem 30jährigen Jubiläum - wieder neu und  aktuell gewandelt. Es gibt inzwischen in Harburg z.B. eine Vielzahl von Informationsangeboten vor Ort. Diese brauchen  jedoch aufgrund der Privatisierungen im Bereich der Sozial- und Gesundheitsversorgung  ergänzende Beratung, am Besten auch durch neutrale Stellen ohne finanzielle Verkaufsinteressen.
Der Austausch von unterschiedlich behinderten Menschen in Harburg, die Bündelung der Interessen von Menschen mit Behinderung und von chronisch Kranken sowie die Zusammenarbeit auf Hamburg-Ebene und darüber hinaus gewinnen angesichts dieser Entwicklung an Bedeutung.
Zu unserer Freude und Ermutigung melden sich immer wieder Menschen, die bereit sind, ehrenamtlich als  Berater neu mitzuwirken. Es handelt sich um Profis der unterschiedlichen Bereiche und um Menschen, die aufgrund eigener Betroffenheit und Erfahrung ihre Zeit und Kenntnisse im Gespräch anbieten.

Im  Jahr 2010 wurde das Marktkauf-Center umgebaut - dasBeratungs-  und das Orga-Büro mit Sekretariat und Besprechungsraum wurden verlegt. Im Marktkauf-Center Harburg sind wir seitdem  unter Berücksichtigung  der Barrierefreiheit und an einem Ort und ohne Treppenaufgang erreichbar ! Die  Beratung  im Marktkauf-Center Harburg bleibt unmittelbar neben dem Bahnhof Harburg in zentraler Lage gut erreichbar bestehen.

Werfen Sie einen Blick auf unsere neuen Räume,  im ersten Obergeschoss, am Verbindungsweg zwischen Ladencenter und Parkhaus/Getränkemarkt - link anklicken.


3. Aussichten

Die BAG engagiert sich weiterhin stark in den folgenden Aufgabenfeldern:

 

- Durchführen von Beratungen, die Belange behinderter Menschen betreffend, telefonisch oder in unserem Beraterbüro im Marktkauf, inhaltlich durch:
* soziale Beratung z.B.  Hilfe bei der Antragstellung auf einen Schwerbehindertenausweis
* bautechnische Beratung
* Mobilitätsberatung
* als Ansprechpartner persönlich, telefonisch und per Mail bei einer Vielzahl von Einzelfragen

 

- Organisation von Veranstaltungen, wie:
* Veranstaltung von Informationsabenden

* Besuch von Fachtagungen
* Theatervorführungen und  Spielenachmittage
* Durchführung von Stadtbegehungen und Ortsterminen mit dem Ziel, Unzulänglichkeiten für behinderte Menschen zu erkennen und zu beseitigen
*  Alle 2 Jahre veranstalten wir die Ausstellung „Ventile“ mit künstlerischen Arbeiten von Menschen mit Behinderung

* Bazar: Flohmarkt der Harburger Werkstätten und Tagesstätten für Menschen mit Behinderung

* Aktionswoche im Mai (ab 2013)

* Harburger Freiwilligenbörse (ab 2010)

 

- Kontaktpflege zum Informationsaustausch
* mit Vertretern der demokratischen politischen Parteien der Bezirksversammlung Harburg
* Behörden, Polizei
* Medien
* Mitgliedsvereinen
* Austausch und Mitarbeit in Behinderten-Arbeitskreisen und bei Patientenvertretungen in Harburg und darüber hinaus, z.B. der Pflegekonferenz Harburg, Altenhilfe, Gesundheitskonferenz und Gesundheitstag, in der Landesarbeitsgemeinschaft für Behinderte ( Hamburger LAG ) und wirken regelmäßig in diversen weiteren Gremien aktiv mit wie im Forum Patientenvertretung Hamburg und  als Patientenvertreter in den Gremien der Ärzte und Krankenkassen sowie Fachgremien der Externen Qualitätssicherung
* Öffentlichkeitsarbeit,  mit dem Hauptziel, ein neutraler Ansprechpartner für die Interessen Behinderter zu sein,  Betroffene und Angehörige zu unterstützen und um für diese Aufgaben auch ehrenamtlich Mitwirkende zu gewinnen.

 

 Über die Mitgliedschaft in der Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen e.V. (LAG) gehören wir auch  der Bundesebene: 

BAG SELBSTHILFE

 

Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V. Düsseldorf

 

an.
der Vorstand



.